F.A.Q.


Oft gefragt

Ist die Investition in eine Lasershow von der Dauer abhängig?

Bei Beamshows:
  • Im Gegensatz zu einem Feuerwerk ist der Aufwand für den Aufbau unabhängig von der Dauer / Anzahl der Showeffekte.
  • In der Praxis werden oftmals 3 musiksynchrone unterschiedliche Beamshows hintereinander aufgeführt. Eine typische Showdauer wäre somit ca. 12 - 15 Minuten. Die Investition ist somit unabhängig von der Showdauer.
Bei Grafikshows:
  • Hierfür sind geeignete Projektionsflächen erforderlich. In der Regel wird zur Visualisierung der Grafiken eine transparente elektrische Gaze Leinwand zwischen Projektor und Gäste aufgehängt.
  •  Grafikshows zu designen erfordert eine gute Fachkenntnis und Geduld. Somit ist die Investition maßgeblich von der Dauer der Grafikshow abhängig. Eine fein abgestimmte und musiksynchrone Grafikshow benötigt für jede Minute Laufzeit ca. 10 Stunden Programmierung.
Live Shows:
  • Hierbei werden mit einem Livepult (Ableton Live) synchron zu beliebiger Musik die vorprogrammierten Showeffekte abgerufen. In unserem Pult sind ca. 400 vordefinierte veränderbare Effekte (Wellen, Linien, Tunnel..) abrufbar. Der Vorbereitungsaufwand ist minimal und somit unabhängig von der Showdauer.

In welchen Räumlichkeiten kann ich eine Lasershow veranstalten?

  • Der Raum sollte während der Aufführung gut abdunkelbar sein.
  • Ein ausreichender Sicherheitsabstand zum Publikum muss gewährleistet sein. Minimum ca. 7 Meter,  je nach Leistung der Showanlage.
  • Unabhängige 230V Stromanschlüsse müssen vorhanden sein, die nicht hinter einer Fritöse, Cola-Automat, Backofen oder ähnlichem hängen. Das könnte zu starken Störungen während der Show führen.
  • Vorhandene Rauchmelder sollten auf das Ansprechen von künstlichem Nebel überprüft werden. Neuere Modelle können größtenteils Dunst von Rauch unterscheiden.

Warum sind Lasershows soviel günstiger als früher?

  • Früher wurden sehr teure Gaslaser eingesetzt, die zudem eine Wasserkühlung und viel Starkstrom benötigten. Allein schon das Netzteil ( Stromversorgung) musste mit einem Stapler transportiert werden. Daher war eine Lasershow sehr kostspielig, zeitaufwendig und auch selten zu sehen.
  • Im Anschluß wurden für Showeffekte diese Laser durch günstigere Festkörperlaser ersetzt. Die Investition in eine Lasershow hatte sich somit ca. halbiert. 
  • In der heutigen Zeit werden hauptsächlich Diodenlaser eingesetzt, die wesentlich brilliantere Farben erzeugen können und zudem einen Bruchteil der damaligen Gaslaser kosten. Hatte damals ein Gaslaser mit 5 Watt Lichtleistung ca. 50.000 € gekostet, so bekommt man heute einen Diodenlaser mit gleicher Leistung beinahe zu einem Zehntel.
  • Im Highend Bereich gibt es jedoch nach wie vor auch Laser ab 50.000€ je Stück. Diese haben dann eine Lichtleistung zwischen 30 bis 40 Watt.

Wie lange dauert der Aufbau?

Natürlich hängt das von der Größe der Anlage ab. Für eine mittlere Lasershow für ca. 300 Gäste mit vorausgewählten Shows würde ich folgende Zeiten für den Aufbau einkalkulieren:
  • 3 Std. Aufbau und Verkabelung von 3 Projektoren, 3 Nebelmaschinen und Windmaschinen, ohne eigene Soundanlage
  • 0,5 Std. für Test und Justage der Projektoren
Der Abbau geht wesentlich schneller:
  •  1 Std. für Leitungen einrollen und Anlage abbauen, idealerweise am darauffolgenden Tag um die Gäste nicht zu stören
Die nicht sichtbaren Zusatzarbeiten wären dann noch:
  • 2-3 Std. für Planung, Vorabbesichtigung der Location und Vorbereitung (Funktionstest)
  • 2 Std. für Reinigung (vor allem die Leitungen) und Einlagerung der Anlage